Kachelofenanlagen

Ein Kachelofen steht für Behaglichkeit. Dieser Heiztyp bietet eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten – vom traditionellen bis zum puristisch modernen Design.

Kachelöfen erzeugen langwellige Strahlungswärme, die sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirken kann. Diese Form der Wärme fühlt sich an wie Sonnenstrahlen und fördert die Durchblutung, entspannt unsere Muskulatur und kann sogar Schmerzen lindern. Zusätzlich trägt ein Kachelofen zum gesunden Raumklima bei, weil sich die Luft nicht übermäßig erwärmt und kaum Staub aufgewirbelt wird.

Seit über 35 Jahren fertigen wir individuelle Kachelöfen und greifen daher auf einen umfassenden Erfahrungsschatz zurück. Für Sie gestalten wir Ihren Traumofen und machen möglich, was möglich zu machen ist.

Kachelöfen im Wandel

Nostalgische, noch vollständig verkachelte Anlagen im klassischen Grün mit aufwendigen Zierleisten gehören heute der Vergangenheit an. Das Design im Kachelofenbau ist vielfältiger geworden: Vom Landhausstil bis zum modernen puristischen Anlagendesign mit klaren Linien, verputzten Flächen und großen Sichtscheiben – Ihren individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Arten des Kachelofens

Bei einem Kachelofen handelt es sich um einen im Allgemeinen aus Schamottesteinen handwerklich gesetzten Zimmerofen, der mit Holz geheizt wird. Beim Bau eines Kachelofens unterscheiden wir in Grundöfen, Warmluftöfen oder Kombi-Kachelöfen.

Ein Grundofen ist eine vor Ort handwerklich erstellte Anlage, die aus einem Brennraum und nachgeschalteten keramischen Heizzügen besteht.
Der Brennstoff Holz wird in einer bestimmten Zeit abgebrannt und die im Abbrand entstehende Wärme wird im Schamottestein gespeichert. Diese moderate Wärme wird dann über viele Stunden über die Oberfläche an die Raumluft abgegeben.

Die Nachheizzeit liegt in der Regel bei acht, zwölf oder vierundzwanzig Stunden, je nach Wärmespeicherkapazität des Grundofens, die abhängig von der Speichermasse ist. Bei einer rostlosen Feuerung kann nur Holz als Brennstoff verwendet werden. Ein Überheizen der Räume ist in der Regel kaum möglich. Eine Ofeneigenschaft, die vor allem in Niederenergiehäusern gefordert wird.

Vorteile:
– angenehme Strahlungswärme
– freundliches Raumklima
– lange Speichermöglichkeit

Dieser Kachelofentyp funktioniert nach dem Prinzip der Konvektionsheizung. Kalte Raumluft strömt über eine untere Öffnung ins Innere des Kachelofens, wird dort an den heißen Eisenteilen erwärmt und strömt als warme Luft in den Raum zurück. Diese Warmluft kann auch mittels Warmluftkanälen in angrenzende Räume oder darüberliegende Etagen geleitet werden. Die Warmluft hat einen Anteil von 60 bis 80 % an der abgegebenen Wärme, der Rest ist Strahlungswärme, die über die Kacheloberfläche abgegeben wird. Damit ist die Speichermöglichkeit dieses Kachelofentyps recht begrenzt.

Vorteile:
– schnelle Wärmeabgabe
– mehrere Räume können mit Wärme versorgt werden

Der Kombi-Kachelofen verbindet die Vorteile eines Grundofens mit denen des Warmluftkachelofens. Die erzeugten Rauchgase werden durch die Heizzüge geleitet und geben dabei Ihre Wärme an die Schamottesteine und damit an die Ofenhülle ab.

Mit Hilfe von verstellbaren Warmluftgittern kann der Ofennutzer dann je nach Bedarf entscheiden, ob er die Warmluft unmittelbar in die Wohnräume leitet oder ob sie im Ofenmantel gespeichert werden soll.

Vorteile:
– zügige Wärmeabgabe bereits nach circa 15 Minuten
– Speicheroption zwischen 6 und 12 Stunden

In der Hypokaustenanlage wird wie beim Speicherkamin ein Teil der freigesetzten Energie gespeichert. Im Unterschied zu den Warmluft- und Kombianlagen  gibt es in beim Hypokaustensystem keine Öffnungen, durch die Warmluft entweichen kann.

Die Luft, die sich um den Heizeinsatz befindet, wird erwämt, steigt auf wird dann über einen Kanal an die Außenhülle der Anlage geführt. Dort gibt sie ihre Wärme dann ab. Durch diesen Prozess wird die Luft wieder schwerer, sinkt nach unten, wird wieder zum Heizeinsatz geleitet, um sich dort erneut zu erwärmen. Die Luft zirkuliert also in einem geschlossen System.

 

Vorteile:

– Ofenhülle gibt milde, angenehme Strahlungswäre an den Raum ab
– kein Überheizen des Raums
– gesundes Raumklima

„…eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken!“